Beratung des Sportlers

„Mental gut drauf
BAD RAGAZ - Sportler müssen ihre Leistung auf Knopfdruck bringen können. (...).
Gelingt es Ihnen, Ihre Höchstleistung dann zu erbringen, wenn es darauf ankommt? Können Sie unter Druck Ihre Fähigkeiten optimal nutzen? Schaffen Sie es, Ihre Emotionen jederzeit unter Kontrolle zu halten? Oder kommt es immer wieder vor, dass Ihnen Ihre Nerven Streiche spielen, dass Sie vor oder während Wettkämpfen, Vorträgen, Mitarbeitergesprächen und dergleichen Symptome haben wie Nervenflattern, Verspannungen, Konzentrationsschwierigkeiten, schlechtes Körpergefühl, Motivationsprobleme, Müdigkeit, Durchfall, Schlafstörungen? Wenn einige dieser Aussagen zutreffen, dann ist es Zeit, mental an sich zu arbeiten.
Zwar macht die mentale Stärke vielleicht nur 1% der Leistungsfähigkeit aus, aber dieses eine Prozent entscheidet, ob man die anderen 99% umsetzen kann, sagte einst Philippe Chevalier ehemaliger Ausbildungschef bei Swiss Ski. (...).“(Volksblatt. Die Tageszeitung für Liechtenstein, 05.05.2006)

Beratung, Coaching und Supervision im Arbeitsbereich professioneller Sport unterstützt den Einzelsportler in der Trainingsphase, in der Wettkampfvorbereitung und -nachbereitung und im Wettkampf mit fundiertem sportpsychologischem Wissen. Konzentration und Aufmerksamkeit, Denken und Wahrnehmung, Stimmungen und Gefühle beeinflussen jede sportliche Leistung und sind in ihrem Einfluss trainierbar. Sich zu motivieren, realistische Ziele zu formulieren und in Teilziele zu unterteilen, zu entspannen, angemessen mit Erfolgen und Misserfolgen, Spannungen und Erwartungen umzugehen, Zeit zu organisieren etc. könnten Themen der Beratung sein. Auftrags- und zielorientiert erarbeitet der Berater in Ergänzung zum Trainer gemeinsam mit dem Sportler Lösungen für dessen individuellen Fragestellungen.

Wer erinnert sich nicht an den deutschen Weltklassezehnkämpfer und Goldmedaillenkandidaten, der bei den olympischen Spielen zum tragischen Held wurde, weil seine überdurchschnittlichen sportlichen Fähigkeiten nicht hinreichend mental steuern konnte. Er war dem Extremstress nicht gewachsen und wurde wegen wiederholtem Fehlstart disqualifiziert. Verletzte Sportler und tragische Helden geraten nicht selten auch in persönliche Krisen und sollten sich professionell beraten lassen. Der Berater unterstützt den angeschlagenen Sportler u.a. in der Wiederherstellung seiner Selbstkontrollüberzeugung und seines Selbstbewusstseins und leitet an, neue Motivation und Ziele zu entwickeln. Auch am Ende der Karriere entsteht oft ein erhöhter Beratungsbedarf, um sich angemessen aus der Welt des Spitzensports zu verabschieden und neue Lebensperspektiven unter der Berücksichtigung persönlicher Voraussetzungen und Wünsche zu entfalten.

  Artikel drucken  Artikel drucken  Zurück zum Anfang
Der systemische An...
Beratungen von Organisationen...
Beratung von Trainern
Beratung des Sportlers